Mülltrennung für Anfänger

Mülltrennung sollte in jedem Haushalt ein Thema sein, ist es aber zu oft einfach noch nicht. Dabei ist es ganz einfach und einen Beitrag für die Umwelt leistet man auch noch.
Die häufigsten Ausreden und Entschuldigungen, wenn es um Mülltrennung geht, sind dabei: fehlendes Wissen über die verschiedenen Möglichkeiten der Mülltrennung, fehlende Möglichkeiten der Mülltrennung in Mietwohnungen (z.B. fehlende Tonnen) oder einfach Bequemlichkeit. Klar ist es einfacher alles in eine Tonne zu schmeißen, aber ein großer Mehraufwand ist die Abfalltrennung auch nicht.
Hier also eine kleine Übersicht, wie einfach der Müll getrennt werden kann und welcher Müll wohin gehört:

Papier und Pappe: Mülltrennung blaue Tonne

ab in die blaue Tonne damit, oder in die extra bereitgestellten Container. Darauf achten, dass wirklich nur Papier und Pappe entsorgt werden, und sich keine Folienreste oder anderer Verpackungsabfall mehr daran befinden.

Glas/Flaschen: Mülltrennung Glascontainer

auch dafür gibt es flächendeckend entsprechende Altglascontainer, die nach Grünglas, Braunglas und weißem Glas unterscheiden. Wenn sich auf den Gläsern noch Deckel befinden(z.B. auf dem Nutellaglas, was übrigens nicht als Braunglas gilt, nur weil noch Reste drin sind) dann sollten auch die extra entsorgt und nicht mit in den Altglascontainer geworfen werden.

Grünabfall oder Biomüll: Mülltrennung braune Tonne

Lebensmittelreste, Pflanzenreste, Bananenschalen und co. gehören in die braune Tonne. Diese ist in den meisten Fällen auch vom Vermieter gestellt. Der Bioabfall sollte aber nicht in Plastiktüten gefüllt und dann in die braune Tonne geworfen werden. Lieber in einzelnen Lagen Zeitungspapier einwickeln und so transportieren. Ist keine Biotonne vorhanden, kann diese meist kostenfrei bestellt werden (https://www.awbkoeln.de/private-haushalte/service-beratung/behaelter-service/). Im Zweifelsfall einfach mal beim Vermieter nachfragen.

Verpackungsabfall: Mülltrennung gelbe Säcke

ab in die gelbe Tonne oder den gelben Sack damit. Leichverpackungsabfall mit dem grünen Punkt sind z.B. Verpackungen aus Kunststoff, Joghurtbecher, Milchkartons, Plastiktüten, Plastiktuben, Vakuumverpackungen für Kaffee, Dosen, Kronkorken etc. Der Verpackungsabfall kann recycled und damit wiederverwendet werden. Deshalb sollte man auch wirklich drauf achten, dass man nur den entsprechenden Müll in die gelbe Tonne/ den gelben Sack schmeißt.

Hausmüll/ Restmüll : Mülltrennung graue Tonne

dafür ist die graue Tonne gedacht. Abfälle, die nicht verwertet werden können, sollten also in die graue Tonne geschmissen werden. Restmüll kann z.B. sein: Asche, Fotos, Kerzenstummel, Knochen, Leder, Staubsaugerbeutel, Taschentücher, Zahnbürsten, Gummi, Porzellan, Keramik.

Für Batterien, Arzneimittel, Altöl, Sperrmüll, Metallschrott oder Textilien gibt es noch weitere spezielle Wege der Abfallentsorgung. Bitte in diesen Fällen individuell recherchieren, wo dieser Müll entsorgt werden kann.

Mülltrennung ist also gar nicht so kompliziert. Mit diesen paar Grundregeln sollte sich alles trennen lassen. Einfach mal anfangen und ausprobieren.
Hier noch ein paar Tipps, wie sich Müll auch ganz einfach reduzieren lässt:

- Beim Einkauf nicht immer Plastiktüten kaufen, lieber selbst Beutel, Körbe etc. mitnehmen
- alternativ Papertüten nehmen, in der dann z.B. Papiermüll gesammelt werden kann zuhause
- Obst und Gemüse nicht immer in extra Plastiktüten legen und kaufen
- Mehrweg Flaschen und Produkte nutzen
- Kaufen Sie Lebensmittel nur in Mengen, die sie auch verbrauchen können
- Auf Einweggeschirr, Einwegfeuerzeuge oder Einwegstifte verzichten

Bildquellen:
blaue Tonnen: Hans/pixabay.com
gelbe Säcke: bbroianigo / pixelio.de
Glascontainer: Gabi Schoenemann / pixelio.de
graue Mülltonne: Hans/pixabay.com
braune Tonne: piu700 / pixelio.de

VN:F [1.9.22_1171]
Gefaellt euch der Beitrag?
Rating: 5.0/5 (1 vote cast)
Mülltrennung für Anfänger, 5.0 out of 5 based on 1 rating

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>