Do It Yourself Tipp: DIY Haarkur selbst herstellen

Der Frühling steht bevor und nicht nur die Häuser und Wohnungen werden auf Vordermann gebracht, um die sonnige, wärmere Jahreszeit zu begrüßen. Auch unser Körper kann nun so langsam frühlingsfit gemacht werden. Mit z.B. Kosmetik für einen strahlenden Teint, freundlichen Outfits und wunderbar frischem, glänzendem Haar. Wie Ihr eure Haare ganz einfach verwöhnen könnt, will ich euch mit den praktischen DIY Haarkuren zum selbst herstellen zeigen. DIY Gesichtsmasken habe ich euch ja schon einmal vorgestellt, nun geht es also an die Haare. Mit Zutaten, die man meist schon im Haushalt hat, lässt dich das Verwöhnprogramm für die Haare schnell zusammenmixen, damit sie gesund und kräftig sind.

Hier ein paar Ideen für eine DIY Haarkur

Glanz für dunkles Haar

DIY Haarkur mit Espresso
Wenn du dein dunkles braunes oder schwarzes Haar richtig glänzen und frisch aussehen lassen willst, kannst du ganz einfach eine Tasse kalten Espresso in die Haare verteilen und einmassieren, ca. eine halbe Stunde einwirken lassen und dann mit Wasser gründlich ausspülen. Diese DIY Haarkur riecht nicht nur lecker, sondern gibt deinem dunklen Haar wunderbare Glanz-Reflexe.

Zutaten:

  • Wasser
  • Espresso (am besten frisch gemahlenen, aber Instant-Pulver geht auch)

Exotische Frische für leichte Kämmbarkeit

DIY Haarkur mit Mangos
Wenn dein Haar widerspenstig ist und sich nach dem Waschen nur schwer kämmen lässt, dann ist dieser exotische Mix genau das Richtige für dich. Die DIY Haarkur riecht wie Sommer und Urlaub und macht deine Haare kämmbar und weich. Dafür musst du 2 Mangos schälen und in Stücke schneiden (naschen ist dringend erlaubt), 2 Eigelb vorbereiten, 4 TL Kokosöl und den Saft von einer halben Zitrone hinzufügen. Alles zusammen dann mit einer Gabel oder noch besser einem Pürierstab zu einem Brei vermengen, auf das schon gewaschene Haar auftragen und nach einer halben Stunde mit klarem Wasser ausspülen. Ein exotischer Fruchtcocktail für einmalig geschmeidige Haare, der auch noch Sommer-Feeling verbreitet.

Zutaten:

  • 2 Mangos
  • 2 Eigelb
  • 4 TL Kokosöl
  • Saft einer halben Zitrone

Meersalz gegen fettige Haare

DIY Haarkur mit Meersalz
Viele Menschen haben mit fettigen Haaren zu kämpfen. Um dem ein wenig entgegenzuwirken, kann schon eine Behandlung mit Meersalz helfen. Dazu muss man einfach 1 Esslöffel von grobem Meersalz in 0,75L Wasser auflösen und dies dann in das Haar und auf die Kopfhaut geben. Das Salzwasser entfettet die Kopfhaut, sodass nach 10min Einwirkzeit schon Ergebnisse zu spüren sind. Die Haare dann mit klarem Wasser auswaschen und fertig. Einfacher kann eine DIY Haarkur kaum sein.

Zutaten:

  • Wasser
  • Meersalz

Honig-Ei-Kur gegen Schäden und Spliss

DIY Haarkur mit Honig
Wenn dein Haar geschädigt und gestresst ist, Spliss zu sehen ist, dann verwöhne es doch mit der Honig-Ei-Kur. Honig ist ein wahres Allround-Talent und repariert auch Schäden an den Haaren. Diese DIY Haarkur hilft auch gegen Spliss und macht die Haare wunderbar weich und kräftig. Dazu muss man einfach 4 Esslöffel Honig warm machen und mit einem Ei vermengen, einen Löffel Olivenöl ergänzen und das Ganze dann ein das Haar einmassieren. Nach 30min Einwirkzeit kann die Kur dann mit klarem Wasser ausgewaschen werden. Eine wirklich einfache Kur mit Hausmitteln, die regelmäßig angewendet werden kann.

Zutaten:

  • 4 EL Honig
  • 1 Ei
  • 1 EL Olivenöl

Viel Spaß beim Ausprobieren der DIY Haarkuren. Mehr Tipps und Tricks zu tollen Do it Yourself Ideen findet ihr hier.
DIY Tipps:
DIY Gesichtsmasken selbst herstellen
DIY Schmuckaufbewahrung

Bildquellen:
Espresso: PublicDomainPictures, pixabay.com
Mangos: PublicDomainPictures, pixabay.com
Haare kämmen: JörgBrinckheger / pixelio.de
Meersalz: www.foto-fine-art.de / pixelio.de
Honig: birgitH / pixelio.de

VN:F [1.9.22_1171]
Gefaellt euch der Beitrag?
Rating: 3.6/5 (5 votes cast)
Do It Yourself Tipp: DIY Haarkur selbst herstellen, 3.6 out of 5 based on 5 ratings

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>